Straße der Romanik

Die „Straße der Romanik“ wurde 1993 als touristisches Produkt des Landes Sachsen-Anhalt gegründet.

Vor etwa 1000 Jahren erhielt der Sachsenherzog Heinrich die ostfränkische Königskrone. Insbesondere unter seinem Sohn Otto dem Großen formte sich das Heilige Römische Reich Deutscher Nation mit seinem Zentrum Magdeburg in Mitteldeutschland.

Heute können Sie an 80 Originalschauplätzen Zeugen dieser spannenden Geschichte erleben. Auf der mehr als 1000 km langen Route entdecken Sie sowohl Bauten von außergewöhnlicher Schönheit als auch lebendige Geschichte.

Beuster mit seiner Stiftskirche gehört zu den sehr sehenswerten Zeugnissen dieser Zeit und wurde 2007 in das Landesprojekt aufgenommen. Beuster ist der nördlichste Punkt im Verlauf der Straße der Romanik.

Im Jahr 2007 ist Beuster in das Landestourismusprojekt “ Straße der Romanik” aufgenommen worden. Am 17. Oktober hat der Wirtschaftsminister Dr. Rainer Haseloff in Beuster persönlich die Urkunde und das Schild übergeben.

Beuster ist der nördlichste Ort in der Straße der Romanik. Er liegt ziemlich genau in der Mitte zwischen Havelberg und Arendsee. Für die Aufnahme in das Landesprojekt spricht einmal die überwiegend in Original erhaltene Bausubstanz der Stiftskirche, zum anderen die Lage am Elberadweg und am Altmarkrundkurs. Beuster ist auch für Wasserwanderer über den Arm der Alten Elbe ein interessanter Anlaufpunkt.

 

Feierliche Übergabe des Schildes durch den Minister für Wirtschaft und Arbeit, Herrn Dr. Rainer Haseloff in Beuster am 17.Oktober 2007, Von links nach rechts Landrat Jörg Hellmuth, Minister Dr. Haseloff, Pfarrerin Benecke, D. Schmidt GKR-Vorsitzender, Dr. Stephan Förderverein, S. Hiller Bürgermeisterin, Nico Schulz MdL.